Autopflege im Winter

Tipps zur Autopflege

So übersteht Ihr Auto auch den härtesten Winter

Über den Winter sind Autos einer besonders starken Belastung ausgesetzt. Wer sich jedoch an einige grundlegende Tipps hält, bringt sein Fahrzeug unbeschadet durch die kalte Jahreszeit.

Ist es draussen kalt und glatt, kommen viele Autofahrer an ihre Grenzen: Doch nicht nur das Fahren ist im Winter eine Herausforderung – Schnee, Eis, Kälte oder Salz machen auch dem Auto selbst zu schaffen. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihr Fahrzeug regelmässig und richtig pf legen. Dass gute Winterreifen zwin- gend sind, dürfte den meisten Lenkern bewusst sein. Doch es gibt noch einige weitere Punkte, die in der kalten Jahreszeit beachtet werden sollten.

Auf die Ausrüstung kommt es an

Folgende Utensilien sollten Sie im Winter stets griffbereit haben: Eiskratzer, Schneebesen, Enteisungsspray, Abdeckfolie für die Windschutzscheibe sowie eine warme Decke.

Vorsicht vor Kratzern

Wenn Ihr Auto frühmorgens vom Schnee bedeckt ist, sollten Sie zum Entfernen der weissen Pracht einen weichen Handbesen verwenden. Dadurch können Kratzer am Lack vermieden werden. Der Eiskratzer sollte nur für die Scheiben benutzt werden.

Eiskratzer im ACS Shop

Frostschutz beim Scheibenwischen

Verwenden Sie unbedingt einen geeigneten Winter-Scheibenreiniger. Lassen Sie die Anlage nach dem Auffüllen des Reinigungsmittels lang genug laufen, damit sich die Mischung richtig verteilen kann. Kleiner Tipp: Wenn Sie die Schei- benwischer abends nach dem Parkieren kurz laufen lassen, können Sie verhindern, dass scharfkantige Streumittel-Res-
te auf der Scheibe haften bleiben.

Für den richtigen Durchblick

Ein besonderes Augenmerk gilt im Winter der Innenreinigung des Fahrzeugs. Besonders Front- und Heckscheibe sollten fleissig geputzt werden, da sich dort häufig Schmutz ablagert. Zudem ist es wichtig, dass Sie die Innenräume möglichst trocken halten und zum Beispiel die Fussmatten regelmässig ausschütteln. Damit können Sie verhindern, dass die Scheiben beschlagen. Unerwünschter Feuchtigkeitsbildung und Schimmel beugen Sie vor, indem Sie nach der Ankunft am Ziel die Autotüren für ei- nige Zeit offen lassen.

Schwachstelle Autobatterie

Die Batterie ist eine der grössten Schwachstellen beim Auto. Weil im Winter oft viele elektrische Verbraucher wie Licht, Gebläse, Scheibenwischer und diverse Hei- zungen gleichzeitig in Betrieb genommen werden, sollte man zur Batterie besonders grosse Sorge tragen. Im Klartext heisst das: Überprüfen Sie noch vor dem ersten Schnee den Ladezustand Ihrer Batterie und lassen Sie sie falls nötig in der Werkstatt Ihres Vertrauens aufladen.

Im Winter in die Waschanlage? So geht’s!

Schnee, Matsch und Salz sind dafür verantwortlich, dass Autos im Winter viel schneller dreckig werden als sonst. Klar, dass sich da der eine oder andere Gang in die Waschanlage anbietet. Eine Reinigung befreit nämlich nicht nur den Lack von Salz und Dreck, sondern sorgt auch für eine klare Sicht durch die Scheiben. Bevor das Auto in die Waschanlage geht, sollte jedoch der gröbste Schmutz von Hand entfernt werden. Schnee lässt sich lackschonend mit einem Handfeger beseitigen – bei Eis in den Radläufen und stark verschmutzten Felgen empfiehlt sich die Benutzung eines Hochdruckreinigers. Doch aufgepasst: Sinken die Temperaturen deutlich unter null Grad, sollte auf den Besuch der Waschanlage verzichtet werden, da ansonsten die Gefahr besteht, dass Schlösser und Türen zufrieren.

Autor: Daniel Schriber

Wie gefällt Ihnen der Artikel?:

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.