Bergrennen Reitnau 2ß16

Eric Berguerand fährt Bestzeit am Bergrennen Reitnau

Der spektakuläre Rennsportevent Bergrennen Reitnau lockte nach der Jubiläumsausgabe vom Vorjahr erneut Tausende von Zuschauern in das Suhretal. Die 51. Austragung wird durch perfekte äussere Bedingungen und die gute Organisation durch den ACS in Erinnerung bleiben. Vor 11‘700 Fans ging der Sieg mit einer Bestzeit von 1:37.57 einmal mehr an Eric Berguerand.

Dauerregen und kühle Temperaturen prägten das Wetter der vergangenen Wochen. Doch für das Bergrennen Reitnau hatte Petrus Erbarmen. Die Strecke blieb während des ganzen Tages trocken und mehrheitlich liess sich sogar die Sonne blicken. Dies sehr zur Freude der unzähligen Fans, die mit Decken und Campingstühlen angereist waren. Die angenehmen Temperaturen sorgten für ideale Rahmenbedingungen für Fahrer und Zuschauer.

Platzierungen

Die Strecke mit einer Länge von 1600 m und einem Höhenunterschied von 107 m musste von den Piloten zweimal gefahren werden. Für die Klassierung galt das Total der beiden Laufzeiten. Die Rennfahrer nutzen die idealen Voraussetzungen für beeindruckende Leistungen. Die Laufbestzeit von Eric Berguerand betrug 48.74 Sekunden. Damit konnte er seinen eigenen Streckenrekord von 48.20 aus dem Jahr 2013 nicht ganz unterbieten. Auch in diesem Jahr sorgten einige Dreher und Schlenker für Aufregung und Spektakel – ganz nach dem Gusto der Zuschauer.

Reitnau Rangliste REG (PDF)
Reitnau Rangliste National (PDF)

Deutlich mehr Neuanmelder in 2016

Das Bergrennen Reitnau fällt in die Wertungsrechnung der Schweizer Meisterschaft und hat durch das Jubiläum im Vorjahr an zusätzlicher Popularität gewonnen. Bemerkbar wurde dies durch die Anmeldung diverser neuer Fahrer. Allerdings gelang es den Neulingen nicht, die bekannten Topfahrer der letzten Jahre ernsthaft zu bedrängen.

Thomas Amweg in den Fussstapfen des Vaters

Folgende Fahrer belegten die Spitzenränge:
1. Platz: Eric Berguerand, Martigny, auf Lola FA 99 (Zeit: 1:37.57);
2. Platz: Joel Volluz, La Chable, auf Osella FA 30 (Zeit: 1:39.69);
3. Platz: Tomas Amweg, Ammerswil, auf Dallara F305/07 (Zeit: 1:41.87).

Team Tacho war am Start

Das Moderatoren-Team der TV-Sendung „Tacho“, die jeweils auf SRF 2 ausgestrahlt wird, ging mit vier identischen Toyota GT86 an den Start. In ihrer Teamwertung schaffte Ruedi Schwarz die Bestzeit mit der überraschend guten Zeit von 2:26.51 vor Salar Bahrampoori (2:26.76), Andreas Pauli (2:28.33) und Nina Vetterli (2:29.62). In der ersten Fernsehsendung nach der Sommerpause wird das Tacho-Team auf das Bergrennen Reitnau zurückblicken.

Attraktives Programm mit vielen Highlights

Das grosse Startfeld mit neuen Fahrern sowie das Showprogramm mit Race-Truck, Badewanne-Mobil sowie Spezialisten aus der Driftszene sorgten bis am Schluss für hochklassige Unterhaltung.

 

Weitere Informationen, Bilder und Videos Bergrennen Reitnau 2016

Viele Bilder und Videoaufnahmen bezeugen die wunderbare Stimmung des Rennspektakels. Lassen Sie sich inspirieren – es wird ganz sicher eine Neuauflage geben.
Facebook

Bis der Clip vom Event 2016 fertig ist, hier noch einmal das Video zum Jubiläum 2015 mit Informationen zur Entstehung und Entwicklung des Rennens.

 

Autor: Janine Weise

Wie gefällt Ihnen der Artikel?:

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.