Carnet ATA / Carnet de Passage

Carnet ATA / Carnet de Passage

Mehr Kontrollen an der Grenze

Wer seinen Oldtimer, Rennwagen oder Renn-/Motocross-Töff auf einem Anhänger über die Grenze transportieren will, muss bei der Kontrolle durch Grenzbeamte ein Carnet ATA oder ein Carnet de Passage vorweisen können. Sonst drohen die Rückreise, viel Ärger und sogar ein teures Strafverfahren!

Völlig unproblematisch ist der Grenzübertritt einzig mit einem Fahrzeug mit Kontrollschildern auf eigener Achse. Dabei muss man unbedingt den Fahrzeugausweis dabei haben. Zudem sollte beim Verlassen der Schweiz am Heck sicherheitshalber ein ovaler CH-Sticker angebracht sein. Dieser darf statt klebend auch magnetisch sein. Zwar ist die Rechtslage etwas verworren, aber der ACS empfiehlt: Sicher ist sicher! Nur mit einem CH-Stick am Heck vermeidet man ganz sicher unnötigen Ärger mit der Polizei. Zudem ist der Sticker wesentlich günstiger als jeder Bussbescheid.

Wann es welches Carnet-Zolldokument für den Transport eines Fahrzeuges über die Landesgrenze in ein Nachbarland (oder weiter) braucht, möchten wir hier aufzeigen:

Fahrzeug mit Kontrollschildern auf Anhänger/Transporter

In diesem Fall gibt es eine formlose Abfertigung und es gilt als Warentransport (Warenausweis/Abfertigung). Die Fahrzeugpapiere müssen aber am Zollschalter vorgewiesen werden. Diese Zoll und Mehrwertsteuer-befreite Abfertigung geht nur mit einem Carnet de Passage. Damit kann das Fahrzeug vorübergehend zollfrei eingeführt werden. Dieses Dokument kann beim ACS beantragt werden. Es wird gegen Hinterlegung einer Kaution ausgestellt. Die ordnungsgemässe Ein- und Ausfuhr wird vom Zoll des Ziellandes entsprechend im Carnet vermerkt. Bei Vorlage des ordentlich gestempelten Carnets bei der ausstellenden Organisation wird die hinterlegte Kaution freigegeben. Weiter braucht es gegebenenfalls eine Vollmacht des Fahrzeugbesitzers.

Fahrzeug ohne Kontrollschilder auf Anhänger/Transporter

Hier braucht man ein internationales Zolldokument (Carnet ATA) und es muss eine Kaution auf den Verkaufswert (Handelswert in der Schweiz) hinterlegt werden. Dabei müssen wahrheitsgetreue Angaben (handelsübliche Bezeichnung der Waren und gegebenenfalls Zeichen und Nummern) über Typ, Modell und Hubraum gemacht werden. Das Carnet ATA muss nach der Wiederausfuhr umgehend in der Schweiz bei der Wiedereinfuhr gelöscht werden. Der Bezug des Carnet ATA erfolgt bei der Industrie- und Handelskammer des jeweiligen Wohnsitzkantons (www.sihk.ch). Am einfachsten erfolgt dies über die Webapplikation von ataswiss (www.ataswiss.ch). Dort lässt sich übersichtlich die jeweils zuständige Handelskammer finden. Der Antragssteller muss sich zuerst online registrieren. Auf der Website finden sich neben dem Antragsformular weitere wichtige Informationen, Dokumente und auch eine Länderliste für das Carnet ATA.

Wichtige Ratschläge

Seit einigen Jahren fokussieren sich die Zollbeamten auf Privatpersonen. Daher sollte man, ausser man ist mit seinem Fahrzeug mit einem Kontrollschild auf eigener Achse unterwegs, immer beim Zoll anhalten, das entsprechende Zolldokument vorweisen und sich vorgängig eine Bestätigung einholen, dass das Ziel beispielsweise eine Veranstaltung sei, für die man auch die Anmeldung oder Nennbestätigung vorweisen kann. Danach kann die Grenze üblicherweise problemlos passiert werden und man kann von Zollbeamten, die auf der weiteren Route kontrollieren, nicht mehr belangt werden.

Bild: Zvg

Autor: Markus Rutishauser

Wie gefällt Ihnen der Artikel?:

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.