Töff_sicherfahren

Töff Saison

Mit Sicherheit ein Fahrvergnügen

Das Chrom am Töff glänzt. Die Mailuft inspiriert zu Ausfahrten durch die Berge. Glänzen Sie auch – vor allem durch defensives, vorausschauendes Fahren auf Ihrer Maschine. Gerade Motorradfahrer setzen sich auf den Strassen besonderen Risiken aus: 30 Prozent der Verletzten durch Verkehrsunfälle sind Motorradfahrer. Dabei wurden laut Statistik nur 2 Prozent aller gefahrenen Kilometer von Töffs zurückgelegt.

Unfallstatistik 2015

1099 Schwerverletzte durch Verkehrsunfälle in der Schweiz
66 tödlich verunglückte Motorradfahrer
Quelle: bfu

In den vergangenen zehn Jahren ging die Zahl der Biker unter den Schwerverletzten und Getöteten im Strassenverkehr zurück. Das Risiko bleibt allerdings überdurchschnittlich hoch. Wer hier die Ergebnisse einer selbstverschuldeten, unvorsichtigen Fahrweise erkennen will, hat sich getäuscht: In gerade einmal 30 Prozent aller Unfälle waren die Motorradfahrer für den Crash verantwortlich.

Nehmen Sie diese Zahlen als Motivation! Wissen und die richtigen Vorbereitungen zum Saisonbeginn bescheren Ihnen einen gesicherten Start in die Töff Saison 2016.

Hochschalten in Sachen Sicherheit

Nehmen andere Verkehrsteilnehmer im Auto oder Lastwagen Töff-Fahrer nicht oder zu spät wahr, wird es für Töff-Fahrer schnell brenzlig. Besondere Gefahrenzonen sind Kreuzungen und Einmündungen. Mit folgenden Massnahmen steuern Sie Unfällen aktiv entgegen.

Umgang mit der Maschine

Je grösser das Motorrad, desto stärker muss man es im Griff haben. Gerade nach der längeren Fahrpause im Winter ist das Trainieren von Gleichgewicht auf grossen Maschinen geboten. Investieren Sie in kräftige Arme, damit längere Ausfahrten ein »Easy Ride« statt Kraftakt werden.

Bei Unsicherheit: Fahrtraining
Die Kurvenlage und sicheres Feeling für Beschleunigen und Bremsen können auf einer gesicherten Strecke im Beisein von erfahrenen Fahrtrainern wieder aufgefrischt werden, zum Beispiel an einem der ACS MOTO Trainings oder in der Cornu Master School.

Check Motorrad Fahrkurse

Schutz für den Körper

Kluft, Handschuhe, Stiefel, Protektoren und Helm sind die Schutzzone, die Töff-Fahrer zwischen sich und der Strasse aufbauen. Wer hier nachlässig handelt, spielt mit seinem Leben. Wer sicher Töff fährt, sorgt für maximalen Schutz und Sichtbarkeit im Verkehrsumfeld.

Helme schützen den Kopf auf einer Range zwischen Tragekomfort und Höchstsicherheit sehr unterschiedlich.

Integralhelm
Er umschliesst den Kopfbereich komplett und ist deshalb von allen Helmvarianten die sicherste. Mit Helmschale, Kinnschutz und Visier ist er zwar recht gross und das Visier für Brillenträger eine Herausforderung, dafür überzeugen Schutz und Aerodynamik auf voller Linie.
Sicherheit: + + + +

Klapphelm

Dem Integralhelm sehr ähnlich ist der Klapphelm. Einziger Unterschied: Visier und Kinnschutz sind verbunden. Die dadurch vergrösserte Klappe erleichtert Brillenträgern das Aufsetzen des Helmes. In punkto Sicherheit steht dieser Helm dem Integralhelm wenig nach.
Sicherheit: + + +

Jethelm

Der Jethelm schützt die Kinnpartie nicht und ist daher wenig sicher. Akzeptabel ist ein Jethelm nur für kurze Fahrten in der City bei geringer Geschwindigkeit. Er kann einfach auf- und abgesetzt werden. Für Strecken ausserhalb der Stadt und bei hohen Geschwindigkeiten ist der Jethelm – mit oder ohne Visier – nicht zu empfehlen.
Sicherheit: +

Motocrosshelm

Im Motorsport das Nonplusultra, auf der Strasse eher selten zu sehen. Der Motocrosshelm zeichnet sich durch einen langen Kinnschutz und ein Sonnenschild aus. Statt Visier, trägt der Fahrer eine Motorradbrille. Insgesamt bietet dieser Helm viel Sicherheit, ist jedoch für schnelle Fahrten nicht zu empfehlen, das sich der Fahrtwind im Sonnenschild verfängt.
Sicherheit: + + +

Angepasste Fahrweise

Bekleidung und Fahrfähigkeit sind wichtig. Mit seiner Fahrweise kann der Töff-Fahrer Unfallrisiken jedoch viel stärker reduzieren. Defensives und vorausschauendes Fahren sind das A und O. Bei witterungsbedingter schlechter Sicht sollte er nochmals einen Gang in Sachen Sicherheit raufschalten – weniger schnell beschleunigen, insgesamt langsamer fahren, Überholmanöver nur in gut einsehbaren Strassenabschnitten. Weniger Grip auf nassen Strassen bringt so manchen Fahrer ins Schleudern. Besser Sie kommen fünf Minuten später an als gar nicht.

Kampagne »Stayin’ Alive«

Seit 2014 bringt die Föderation der Motorradfahrer der Schweiz FMS das Thema Sicherheit für Töff-Fahrer gemeinsam mit der bfu und dem Fonds für Verkehrssicherheit medienwirksam zur Diskussion. »Stayin’ Alive« heisst die Kampagne mit Visuals, Werbespots und Veranstaltungen von Bikern für Biker in allen Landesteilen, welche für defensives Fahren und mehr Sicherheit werben soll. Die Message kommt an und Spass gibt’s obendrauf.

stayin_alive

Veranstaltungen für Biker

24. Love Ride in Dübendorf ZH, 8. Mai 2016
Rombo Daxs in Locarno TI, 26.-28. August 2016
Bitte informieren Sie sich auf www.stayin-alive.ch

Bikertag in Morgins am Samstag, 21. Mai 2016
(Ersatzdatum bei schlechtem Wetter: Samstag, 4. Juni 2016)

Bikertag auf dem Nufenen Pass am Samstag, 11. Juni 2016
(Ersatzdatum bei schlechtem Wetter: Samstag, 18. Juni 2016)

Bikertag in Lignières am Sonntag, 29. Mai 2016
(Ersatzdatum bei schlechtem Wetter: Sonntag, 5. Juni 2016)

2. Schaffhauser Bikertag im Zentrum für Verkehrssicherheit Schweizersbild am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Mai 2016 (ohne Sehtest) PDF 2. Schaffhauer Biker-Tag

Autor: Janine Weise

Wie gefällt Ihnen der Artikel?:

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.