opel-x-champs

Neuheiten

Opel X-Champs: saubere Motoren für X-Trio

Die Crossover-Familie von Opel mit Mokka X, Crossland X und Grandland X werden mit Euro 6d TEMP-Motoren aufgerüstet. Damit erfüllen sie bereits jetzt zukünftige noch schärfere Abgasnormen und sorgen dafür, dass sich deren Besitzer keine Gedanken mehr über mögliche Fahrverbote in Städten machen müssen.

Die Einführung des WLTP-Zyklus im letzten Jahr, der ab dem 1. September 2018 für alle neu zugelassenen Personenwagen bindend ist, und der ab 2020 massiv verschärften Emissionsgrenzwert von 95 CO2/km haben die Autohersteller vor grosse Herausforderungen gestellt. Zwar wird auch der WLTP-Zyklus immer noch unter Laborbedingungen abgewickelt, doch entspricht er dem realen Fahrverhalten deutlich mehr als sein Vorgänger NEFZ. Es werden neu höherer Geschwindigkeiten über längere Zeiträume und weniger Haltephasen berücksichtigt. Dazu wird jeder Fahrzeugtyp in seiner leichtesten und schwersten Ausführung geprüft.

Opel X Champs 01

«Opel möchte im Rennen um die saubersten Motoren an vorderster Front mitspielen und gleichzeitig maximale Transparenz  bieten», versprechen die Rüsselsheimer. Bereits heute erfüllen 85 Motorvarianten der Marke mit dem Blitz im Logo die Euro 6d-TEMP-Abgasnorm. Neu sind solche Triebwerke auch für die drei SUV-Modelle von Opel verfügbar. So ersetzt im Mokka X der 1,4-Liter-Turbo mit 120 PS den bisherigen 1,6-Liter-Sauger. Das neue Triebwerk leistet fünf PS mehr als der Vorgänger und verbraucht moderate 6,6 l/100 km. Der Mokka X kostet ab 22’950 CHF. Für den Crossland X (ab 18’800 CHF) und den Grandland X (ab 24’100 CHF) ist jetzt zusätzlich ein 1,2-Liter-Dreizylinder verfügbar. Der aufgeladene Benzindirekteinspritzer leistet ordentliche 130 PS bei einem Mixverbrauch von 5,3 l/100 km (121 g/km CO2). Der frontgetriebene Grandland X steht überdies neu auch mit einem 1,5-Liter-Diesel (130 PS/4,2 l pro 100 km und 110 g/km CO2) im Angebot. Er ergänzt den 177 PS starken Zweiliter-Topdiesel (4,9 l/100 km und 128 g/km CO2). Beide Euro 6d-TEMP-Norm-Selbstzünder können mit einer neuentwickelten 8-Stufen-Automatik kombiniert werden.

Mit den Verkaufszahlen seiner drei X-Modelle darf Opel zufrieden sein. Der Absatz stieg innerhalb eines Jahres um 2,8 auf 17,5 Prozent. Bis 2021 wollen die Rüsselsheimer allerdings ganze 40 Prozent im stetig wachsenden SUV-Segment generieren. Dazu werden die drei X-Modelle weiter aufgewertet. Innerhalb der nächsten Monate bekommen alle Benziner einen Partikelfilter, die Selbstzünder die SCR-Katalysatoren und Harnstoffeinspritzung zur Reduktion von NOx. In der Schweiz befindet sich die X-Familie auf bestem Weg, die gesetzten Ziele zu erreichen. In den ersten fünf Monaten des Jahres wählten 37 Prozent der Opel-Kunden ein X-Modell. Ein zusätzlicher Aufschwung für die X-Familie wird im Jahr 2020 erwartet, wenn der Grandland X auch mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb (PHEV) und Allradantrieb auf die Strasse rollt. Er soll gleichzeitig eine Hauptrolle in der Elektrifizierungsstrategie von Opel spielen und im Werk Eisenach vom Band rollen.

Bilder: Werk

Autor: Markus Rutishauser

Wie gefällt Ihnen der Artikel?:

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.