Smartphone im Strassenverkehr

Expertentipps

Smartphones bringen Menschen um

Das Smartphone durchdringt alle Lebensbereiche und macht auch vor dem Strassenverkehr nicht Halt. Rund die Hälfte aller Autofahrer lässt sich auf die eine oder andere Weise durch digitale Kommunikationsgeräte vom Verkehr ablenken, ergeben Untersuchungen von Verkehrsexperten.

Eine einfache Rechnung macht deutlich, wie gefährlich die Nutzung von digitalen Endgeräten im Auto ist: Wer bei 50 km/h nur zwei Sekunden lang auf das Display schaut, ist 30 Meter im Blindflug unterwegs. Bei Tempo 120 sind es sogar 67 Meter. Wenn dann der Vordermann unvermittelt bremst oder ein Fussgänger plötzlich die Fahrbahn betritt, ist es oft für jede Reaktion zu spät. Forscher fanden zudem durch Versuche im Fahrsimulator heraus, dass das Schreiben einer Textnachricht in etwa die ablenkende Wirkung von 1,1 Promille Alkohol im Blut hat.

Experten glauben daher, dass die steigende Anzahl von Verkehrsunfällen durch die Nutzung digitaler Endgeräte im Auto mitverursacht wird. Die Polizei stellt immer mehr Smartphone-Verstösse fest. Dazu gibt es immer noch eine enorme Dunkelziffer. Oftmals kann die Polizei die Smartphone-Nutzung gar nicht erst feststellen, da der Autofahrer sein Gerät auf dem Schoss bedient, sodass es von aussen gar nicht zu sehen ist.

Doch offiziell gibt es keine Belege für den Zusammenhang zwischen Smartphone-Nutzung und steigenden Unfallzahlen. Denn Unfallstatistiken weisen Ablenkung nicht als Unfallursache aus. Denn selten lässt sich beweisen, ob vor dem Unfall ein Smartphone im Strassenverkehr bedient wurde. Und nur bei schweren Unfällen und einem Anfangsverdacht dürfen Beamte das Gerät beschlagnahmen und auslesen lassen. Verkehrsexperten schätzen, dass etwa ein Drittel der Verkehrsunfälle auf Ablenkungen zurückzuführen ist und zwölf bis 13 Prozent direkt auf Smartphone-Nutzung.

Als besonders gefährdet gelten Fahranfänger. Denn bei ihnen ballen sich die Risiken. Aufgrund mangelnder Fahrerfahrung und geringem Risikobewusstsein verursachen sie von jeher die meisten Verkehrsunfälle. Zugleich sind junge Menschen aber auch die stärksten Nutzer von digitalen Endgeräten.

Unfallverursachern, die sich von ihrem Smartphone im Strassenverkehr haben ablenken lassen, drohen neben saftigen Bussen und Führerausweisentzug auch gravierende Folgen von ihren Versicherern.

Bild: Adobe Stock

Autor: ACS Schweiz

Wie gefällt Ihnen der Artikel?:

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.